Wir lehnen eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei ab

Für uns als Junge Union ist klar, dass wir weder mit dem rechten noch mit dem linken Rand des politischen Spektrums kooperieren dürfen. Exakt das ist auch die Beschlusslage der CDU Deutschlands. Wer also einen Politiker der ,,Linkspartei“ zum Ministerpräsidenten wählen möchte, verstößt gegen jegliche Grundsätze und Beschlüsse der CDU. Jedem, der diese Haltung für falsch oder überholt hält, steht es frei, beim nächsten Parteitag einen entsprechenden Antrag zu stellen. Wir sind jedoch der Überzeugung, dass dieser Vorschlag auf keine Zustimmung der Delegierten treffen wird. Die Wahl eines Abgeordneten der SED-Fortsetzungspartei ,,Die Linke“ wäre ein unverzeihlicher Dammbruch gegenüber den Bürgern, Wählern und Opfern des DDR-Regimes. Wir erwarten vom Bundesvorstand der CDU Deutschlands, dass er gegen Verstöße des o.g. Parteitagsbeschluss vorgeht. Für uns gilt aus tiefster Überzeugung der alte CDU-Grundsatz „Freiheit statt Sozialismus!“

« Westfalentag 2020